ERASMUS - Organisation der Mobilität

Ziele

Organisation folgende Mobilitätsaktionen:
• Studierendenmobilität für Studienaufenthalte
• Studierendenmobilität für Praktikumsaufenthalte
• Mobilität von Hochschulpersonal – Lehraufenthalte
• Mobilität von Hochschulpersonal – Weiterbildungsaufenthalte

Maßnahmen/Methoden

• Bestimmungen für die Auswahl von Studierenden und Personal, um an den Mobilitätsaktivitäten teilzunehmen
• Angebot sprachlicher Vorbereitung für Mobilitätsstudenten und Personal;
• Information und Unterstützung der Studierenden und Personal, z. B. Einführung an der Gastuniversität/-einrichtung, akademische Beratung der Studierenden, Unterstützung bei praktischen Belangen wie Unterkunft, Sozialversicherung, Aufenthaltsgenehmigungen, Reisen, Bereitstellung eines Tutors/Mentors für ankommende Studierende;
• Akademische und organisatorische Vereinbarungen mit Partnereinrichtungen, z. B. für Studierende die Anerkennung ihrer Auslandsaufenthalte, für Lehrer die Miteinbeziehung von Kursen aus dem regulären Programm der Gastuniversität, Vereinbarungen über die
Bewertung von Studierenden und Kursen etc.; dies kann Besuche bei den
Partneruniversitäten mit EUCs umfassen;
• Besuche bei zukünftigen Partnereinrichtungen, die über eine Erasmus Hochschulcharta verfügen, um Kooperationen auszuloten und einzurichten
• Entwicklung und Verwendung des European Credit Transfer and Accumulation System ECTS und des Diplomzusatzes (Diploma Supplement – DS);
• Sicherstellung, dass die Studierenden die erforderlichen Vereinbarungen über ihr Studienprogramm und die damit verbundenen Bewertungsvereinbarungen (d. h. Lernvereinbarungen) erhalten;
• Vereinbarungen zum Monitoring der ins Ausland gehenden Studierenden, einschließlich Besuchen bei Partnerhochschulen und –organisationen;
• Organisation der Rückmeldungen von zurückgekehrten Studierenden und Personal und die Bereitstellung dieser Rückmeldungen für zukünftige, ins Ausland gehende Studierende und Personal; dies kann die Hilfe für lokale Studentenorganisationen oder ausgewählte Studenten verschiedener Abteilungen bei der Bereitstellung von Informationen und die Beratung ins Ausland gehender oder aufgenommener Studenten umfassen;
• Spezielle Vereinbarungen zur Qualitätssicherung von Praxisaufenthalten für Studenten in Unternehmen;
• Schaffung von Öffentlichkeitswirkung für das Erasmus Programm
(Studierendenmobilität und Mobilität von Hochschulpersonal)

Antragsberechtigt

- Hochschulen, die über eine Erasmus Hochschulcharta verfügen, sowie ihre Studierenden und ihr Personal
- Konsortien (Koordinator und Mitglieder) die über ein Konsortium Zertifikat für Erasmus Praktika verfügen